Baukunst in Alpirsbach und Wittichen

Der Geschichts- und Kulturkreis Neuenburg hat unter Leitung seines Vorsitzenden Friedrich Schöpflin die bedeutende Klosteranlage in Alpirsbach – bekannt durch die Klosterbrauerei – und ganz in der Nähe das Kloster Wittichen bei Schenkenzell besucht. Schon die Fahrt durch das Elztal hinüber ins Kinzigtal, vorbei an der Glashütte in Wolfach war recht kurzweilig.

Die durch ihre Größe überwältigende Klosteranlage hat sehr beeindruckt, noch mehr das Langhaus der derzeit evangelisch genutzten Klosterkirche mit den acht aus je einem Stück gehauenen Säulen, dem geschnitzten Seitenaltar und der gegenüber stehenden ersten mobilen Orgel Deutschlands mit 2.238 Pfeifen, gebaut von der Firma Winterhalter. Die ehemals romanische Benediktinerabtei am Oberlauf der Kinzig wurde im Jahre 1095 gegründet und gehörte zu den ersten Klöstern in Süddeutschland, in denen die breite Bewegung der Reformation aufgegriffen wurde. Das Alpirsbacher Kloster stellt heute das reinste Beispiel der cluniazensischen Reformarchitektur auf deutschem Boden dar und wurde als Kulturdenkmal von besonderem Rang eingestuft. Das Kloster ist auch musikalisches Zentrum in der Region.

Im nahe gelegenen Brauereigasthof wurde eine gemeinsame Mahlzeit eingenommen bevor die Fahrt weiter ging nach Wittichen. Luitgard, die Klostergründerin trat mit 12 Jahren in das Beginenkloster zu Oberwolfach ein, zog 1324 in das Wittichertal und gründete mit 33 Schwestern eine Klause. Sie stand 25 Jahre als Äbtissin dem Kloster Wittichen vor und suchte im Gebet Kraft und Trost. Von der einst beachtlichen Klosteranlage sind nur noch der „lange Bau“, zeitweise bewohnt von nur einer Schwester, sowie die wunderschöne barocke Kirche erhalten. Ein Museum zeigt heute Messgewänder und Gebrauchsutensilien aus vergangener Zeit.

 

Veranstaltung 06/2017

Sempach und Morgarten – Schlachtkapellen der Schweiz

  
Tage/Termine
Samstag: 12. August 2017
  

Abfahrt

Müllheim Bahnhof
Neuenburg Breisacherstrasse

11.00 Uhr
11.10 Uhr

Verlauf

Fahrt  auf der A 5/B 294 Waldkirch – Elztal –Kinzigtal Haslach – Hausach  - Wolfach – Schiltach - Alpirsbach
Standardführung in 2 Gruppen im Kloster Alpirsbach

Anschließend Einkehr im Gasthof „Löwen - Post“, Essensauswahl:
1. Schwäbische Käsespätzle mit Salat   8,40 €
2. Alpirsbacher Krustenbraten auf Speckkraut und Serviettenknödeln      11,40 € (kleine Portion)

Fahrt zum Kloster Wittichen bei Schenkenzell, Führung in der Klosterkirche und im Klostermuseum



13.00 - 14.00 Uhr

14.30 - 16.00


16.30 - 17.30 Uhr

Kosten

Buskosten: ab 25 TN 21,00 €, ab 35 TN 19,00 €,
Kosten für Führungen übernimmt der Verein

 

Rückfahrt
Ankunft
Anmeldung

ab Kloster Wittichen
Neuenburg / Müllheim
Fa.WILL, Tel.07631-178620 verbindlich ab dem 03. August 2017

17.30 Uhr
ca. 19.00Uhr

Organisation

Friedrich Schöpflin, Vogesenstr. 59, 79379 Müllheim
Tel. 07631-172115,  Fax: 07631-171232
Email: 1.vorstand@geschichts-kulturkreis-neuenburg.de

Hinweise

Jeder nimmt auf eigenes Risiko an der Veranstaltung teil. Eine Haftung des Vereins für die Teilnehmer zur, während und nach der Veranstaltung ist ausgeschlossen.
Bitte Essenswunsch bei der Anmeldung mitteilen.
Nichtteilnahme am Essen unbedingt  mitteilen!

  

Bemerkungen

www.geschichts-kulturkreis-neuenburg.de
Bitte das geänderte Jahresprogramm (neue Termine) beachten !

 
  

Mit freundlichen Grüßen

Friedrich Schöpflin

 

Zuletzt aktualisiert:    06-Sep-2017